derlederdoc
Admin
Beiträge: 567 | Zuletzt Online: 27.09.2014
avatar
Name
Stefan Grates
E-Mail:
info@my-leder.org
Geburtsdatum
29. August 1978
Beschäftigung
my GbR
Wohnort
Hückelhoven
Registriert am:
06.07.2010
Beschreibung
Benutzer-Blog
Geschlecht
männlich
    • derlederdoc hat einen neuen Beitrag "Schriftrollen" geschrieben. 02.03.2013

      Welche Seite? Die Beiträge hier sind alle schon sehr alt, deshalb gibt es einige Links nicht mehr...

    • derlederdoc hat einen neuen Beitrag "Venezianische Ledermaske "Dottore", "Bauta", " geschrieben. 22.04.2012

      Also, erstmal willkommen hier im Forum... Es freut mich wenn wir hier Gleichgesinnte finden... Du schreibst das dass benötigte Leder nach dem trocknen die Form halten soll... Naturleder ungeölt kannst Du durch wässern in Form bringen, brennen und färben... Naturleder geölt kannst Du nur wenig in Form bringen, dafür aber punzieren und beizen... Hast Du ein Beispielfoto einer solchen Maske? Ich denke das Du mit ungeöltem Naturleder arbeiten könntest...

    • derlederdoc hat einen neuen Beitrag "Arbeitshandschuhe" geschrieben. 22.04.2012

      Eigentlich schon... Mal sehen wie die überhaupt werden... Vielleicht wird es ja ne nix :-)

    • derlederdoc hat einen neuen Beitrag "Arbeitshandschuhe" geschrieben. 22.04.2012

      Ich werde mal abwarten wie stabil die später sind, und dann entscheiden welche Verwendung am besten ist...

    • derlederdoc hat einen neuen Beitrag "Arbeitshandschuhe" geschrieben. 22.04.2012

      Ich habe die leichten genommen damit für eventuelle Verstärkungen mehr Platz vorhanden ist, bzw das Leder nicht zu steif wird... Und ein weiterer Grund war das Fehlende CE Zeichen auf den Handschuhen... Die anderen haben CE Zeichen und Logo drauf, das bekommste nicht abgedeckt... Es sei denn Du tauchst die in Farbe :-)

    • derlederdoc hat einen neuen Beitrag "Arbeitshandschuhe" geschrieben. 22.04.2012

      Vorher & Nachher sowie das Leder für den oberen Teil... Das Leder wird später noch weiter bearbeitet...

    • derlederdoc hat einen neuen Beitrag "Arbeitshandschuhe" geschrieben. 22.04.2012

      So habe mal den Anfang gemacht... Das Leder mit zwei Lederfarben auf Wasserbasis patiniert, den oberen Teil abgeschnitten... Fotos habe ich gerade gemacht, werde die gleich hochladen...

    • derlederdoc hat einen neuen Beitrag "Arbeitshandschuhe" geschrieben. 20.04.2012

      Das hört sich gut an :-)

    • derlederdoc hat einen neuen Beitrag "Arbeitshandschuhe" geschrieben. 20.04.2012

      Mache morgen Bilder und poste Sie dann...

    • derlederdoc hat einen neuen Beitrag "Arbeitshandschuhe" geschrieben. 20.04.2012

      Ich habe welche bekommen wo nichts drauf steht, die eignen sich glaube ich ganz gut...

    • derlederdoc hat einen neuen Beitrag "Arbeitshandschuhe" geschrieben. 20.04.2012

      Ich dachte mir folgendes... Mit Lederfarbe eine Patina aufbringen, und den oberen Teil mit einer schönen Naht und kräftigem Leder umgestalten...

    • derlederdoc hat einen neuen Beitrag "Arbeitshandschuhe" geschrieben. 20.04.2012

      Es gibt ja Handschue die sehen halt ,,neu,, aus :-) Na, wie soll ich das erklären? Die haben häufig einen weissen Rand oben, oder etwas anderes was halt nicht so sehr nach Mittelalter aussieht... Muss mal Bilder suchen...

      P.S Schön das Du den weiten Weg durch das Web bis zu uns gefunden hast...

    • derlederdoc hat den Blog-Artikel "Spurensuche im Wald" geschrieben. 20.04.2012

      Von Florian Gontek Halle. Sie haben das Laub weggeharkt und den Waldboden hinter dem Haller Wahrzeichen Kaffeemühle akribisch untersucht. Gut 50 Meter im Durchmesser hat der Kreis, in dem sie tätig waren. Bis einschließlich gestern waren ein Team aus Historikern des virtuellen Museums »Haller ZeitRäume« und Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe im Dauereinsatz, um die Absturzstelle des britischen Halifax-Bombers zu untersuchen, der vor gut 70 Jahren die Haller Kaffeemühle nur knapp verfehlte.

      Reste des viermotorigen Kampfflugzeuges sowie von Ausrüstungsgegenständen der siebenköpfigen Besatzung, die rechtzeitig mit dem Fallschirm abspringen konnte, sind auch heute noch an der Absturzstelle zu finden. Seit Montag waren die Landschaftsverbands-Archäologen Dr. Werner Best, unterstützt von Katja und Wolfgang Kosubek sowie dem Historiker Martin Wiegand, im Einsatz, um neue Spuren der Beinahe-Tragödie zu sichern, die nunmehr fast 70 Jahre zurückliegt.

      Dabei wurde mit modernem Gerät gearbeitet. Mit einem speziellen, kameraähnlichen Messgerät wurde die Einschlagsstelle in kleine Sektoren aufgeteilt, um ein Quer- und Längsprofil des Geländes exakt auszumessen. Im Einsatz war auch ein Metalldetektor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe.

      „Der piepst eigentlich immer”, stellt Martin Wiegand lachend fest. „Dennoch”, so bestätigt Dr. Werner Best, der gemeinsam mit Grabungstechniker Andreas Madziala und Praktikant Tobias Ciesler die archäologischen Arbeiten übernommen hat, „ist die Metallsonde das Haupthilfsmittel, mit dem wir rasch die Ausdehnung des Trümmerfeldes eingrenzen können.”

      Dank der Bielefelder Archäologen und der Historiker der »Haller ZeitRäume« konnten einige, wenn auch kleine Schätze, geborgen werden. „Schrauben, Lederreste und einen 30 bis 40 Zentimeter großen Gegenstand aus Metall, den wir bis jetzt noch nicht genau identifizieren konnten, haben wir gefunden”, erklärt Martin Wiegand, der sogar schon einmal Kontakt mit einem der damaligen Besatzungsmitglieder aufgenommen hat.

      Für die »Haller ZeitRäume« sind auch diese kleinen Überres-te Teile eines Puzzles, das sich mehr und mehr zusammensetzt. „Das ist von großer Bedeutung für unseren Geschichtspfad, wir wollen wissen, was wir den Leuten erzählen”, erläutert Wolfgang Kosubek.

      Der Geschichtspfad ist ein Projekt in Zusammmenarbeit mit der Haller Loge, „das möglichst noch im Juni dieses Jahres abgeschlossen werden soll”, wie Katja Kosubek erläutert. Sie setzt sich mit großem Engagement für die Realisierung ein. Entlang des romantischen Landschaftsparks, den der Bremer Kaufmann Hermann Hagedorn bereits 1791 anlegen ließ, soll auch der Geschichtspfad führen.

      Die Absturzstelle des britischen Halifax-Bombers ist eine der 19 Stationen des historischen Weges, der mit Informationstafeln und Kartenmaterial Geschichte erlebbar machen soll. Mit dem Geschichtspfad will sich Halle auch an der ostwestfälischen Museumsinitiative »Astrein! Holz.«, die bereits am 11. März gestartet wurde, beteiligen.

      Mehr Informationen zum Absturz des Halifax-Bombers und zu Halles Geschichte unter: www.haller-zeitraeume.de im Internet.

    • derlederdoc hat das Thema "Auch bei Facebook!" erstellt. 20.04.2012

    • derlederdoc hat das Thema "Arbeitshandschuhe" erstellt. 20.04.2012

    • derlederdoc hat einen neuen Beitrag "Jetzt auch Zubehör..." geschrieben. 20.04.2012

      So, die letzten Artikel stehen nun auch online...

Empfänger
derlederdoc
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de